No EMS

🙅 diese Woche nicht 🚫

Eine ungewollte Pause vom Sport muss ich diese Woche einlegen. Der Grund ist vermutlich ein Leistenbruch. Mal sehen, ob es wirklich an dem ist, ich lasse das diese Woche im Krankenhaus noch überprüfen.

Ziemlich Klasse ist das neue Online-Buchungssystem von Körperformen. So konnte ich gestern meinen Termin einfach umbuchen und heute die Termine der Woche stornieren. Da die Trainer im Studio ja telefonisch eher schlecht zu erreichen sind, kann man sowas ab sofort einfach online machen. Als „Verbesserungsvorschlag“ würde ich mir jetzt nur noch einen ical-sync wünschen. Vielleicht wird da noch dran entwickelt.

What time is it?

Wasserabweisend ist nicht wasserdicht! Obwohl ich mit der IP67-Spezifikation meiner Fontafit Explor 600CH erwartet hätte, ohne Weiteres mit der Uhr unter Wasser gehen zu können, hatte sie das Schwimmen im See nicht verkraftet. Nach ca. 20 Sek. unter Wasser brummte sie einmal lang und schaltete dann ab. Ein Blick in die Bedienungsanleitung am Abend nach dem Vorfall bestätigte mir, dass das Gerät nicht als wasserdicht eingestuft ist und nur mit Spritzwasser in Berührung kommen darf. Tja, wer früher die Anleitung liest, ist eher schlau.

Nach dem Öffnen des Deckels, welcher mit 4 Schrauben befestigt war, entdeckte ich reichlich Wasser im Inneren. Da ich im Urlaub nicht das richtige Werkzeug hatte, konnte ich erst nach 2 Wochen das Gerät wirklich komplett auseinandernehmen. Dann habe ich versucht, mittels Reinigung, wie ich sie von Handys kenne (ich habe früher mal Handys repariert) was zu reißen. Es gelang aber nicht. Also war es um diese Uhr geschehen und ich begrub sie. Der Anschaffungspreis rechtfertigte keine weiteren komplizierten Versuche.

Nun versuchte ich, alles was ich so an Uhren habe, weiter zu nutzen. War alles nicht so pralle. Außerdem wollte ich ja unbedingt das Aktivitäten-Tracking damit machen. Und dann auch noch so, wie die Explor das bisher sehr gut gemacht hat – ohne Cloud und absolut privat.

Bei der Suche nach einer äquivalenten Uhr stieß ich auf die Fontafit Tavi 440CH. In der Anleitung steht IP68 und es gibt das Schwimmsport-Tracking. Das sollte dann doch geeignet sein für Ausflüge unterhalb der Wasseroberfläche. Die Uhr musste ich etwas suchen, offenbar ist das ein Auslaufmodell. Ich ergatterte eine über den Amazon Marketplace und habe gerade mal 20€ dafür investiert.

Fontafit Tavi 440CH

Am Abend der Lieferung lud ich das Gerät in der beigelegten Ladeschale. Die Art und Weise dieser Schale finde ich ganz clever, die Uhr wird in einem Rahmen eingeklemmt, so dass die Kontakte immer sitzen. Mal sehen, wie lange die Plastikkappe hält. Nach dem ersten Einschalten und Koppeln mit dem Smartphone entdeckte ich das Bedienkonzept der Uhr. Sie hat nur eine einzige berührungsempfindliche Taste unterhalb des Displays. Quasi ein Home-Button, wie man ihn vom iPhone kennt. Die Navigation durch die Menüs erfolgt durch kurzes oder langes Drücken des Buttons. Das finde ich schon irgendwie smart und nun erklärt sich auch, dass die Uhr wirklich als wasserdicht verkauft werden kann. Es sind keinerlei mechanische Teile verbaut. Somit kann das Gehäuse korrekt abgedichtet werden. Das Gehäuse ist übrigens aus Metall und das wechselbare Armband fühlt sich hochwertig an.

Ich werde sehen, wie ich damit klar komme. Sie macht aber ansich einen wirklich guten Eindruck. Klar ist der Funktionsumfang nicht mit einer Apple Watch oder einer Galaxy Watch vergleichbar, den ganzen überladenen Kram brauche ich aber auch gar nicht. Zeitanzeige (mit individuellem Ziffernblatt), Pulsmessung und Aktivitätstracking sind mir die wichtigsten Dinge dabei.

Ich möchte einen Auszug aus der Anleitung ergänzen, der sich auf die Eigenschaft „wasserdicht“ bezieht. Ich werde wohl sicherheitshalber nicht mit der Uhr ins Wasser gehen.

Urlaubssport

Auch im Urlaub wird fleißig Sport getrieben. Die erste kleine Fahrradtour haben wir schon hinter uns und heute habe ich noch einen kleinen Abendlauf gemacht.

anklicken, um Aktivität zu öffnen

Und heute, am Samstag, habe ich noch mal eine kleine Runde durch den kleinen Ort Timmel gedreht.

Doch nicht nur Radeln und Laufen wurde im Urlaub betrieben, es stand auch ein Sascha Huber-Workout / Körperformen Rückentraining und Rudern auf dem Programm. Immerhin sind in diesen zwei Urlaubswochen vom 15.08. – 28.08.2022 ganze 7 Trainingseinheiten zusammengekommen.

Ride in the night

Ziel: Kändlerstr. 1

Die Nacht war jung und ich hatte einfach Lust, den Weg zum neuen Büro mal mit dem Fahrrad auszuprobieren. Also baute ich die GoPro an, startete die Workout-Aufzeichnung und radelte los. Für die 10km habe ich exakt 30 Minuten gebraucht. Das iPhone dampfte später das Video auf 1 Minute ein.

🚲 Visualisierung der Aktivität 🚲

Bike + Run

Bei einem spontanen Workout bestehend aus einer Radfahrt zum Windberg, einem 3km kurzen Waldlauf und der rassanten Rückfahrt den Berg herunter ist mein erstes Action-Video entstanden. Ich hatte die GoPro mitgenommen, provisorisch am Bike befestigt und beim Joggen einfach in der Hand gehalten. Hat irgendwie total Laune gemacht. Am meisten hat mich aber gefreut, das mein Körper das so locker weggesteckt hat. Aber die Bedingungen waren auch ideal – mäßige Temperaturen, trocken und kein Zeitdruck.

bearbeitet am iPad

Fitness-Feier-Abend

20:15 Uhr kann man sich gern mal vor den Fernseher begeben. So tat ich es auch heute und holte mir aber nicht den neusten Blockbuster auf den Schirm sondern die Coronapausen-Videos von #Körperformen Dresden. Außerdem gab mir das mal die Gelegenheit die TimeWarp-Funktion der GoPro zu testen. Sport frei.

Und weil das Wetter passte, zog ich die Laufschuhe noch mal an und rannte zum Hohen Stein. Dort wurde ich mit einem herrlichen Sonnenuntergang belohnt.

Wanderung durch Drachen- und Landgrafenschlucht

Wanderungen gehören nicht gerade zu meinen bevorzugten Aktivitäten. Zu Pfingsten bot es sich bei einem Kurzurlaub in Eisenach aber an, mit der Familie und Freunden durch den Thüringer Wald zu wandern. Zudem war das gleich mal eine Möglichkeit, die neue Fitness-Uhr zu testen. Begonnen haben wir unseren Weg am Parkplatz Mariental. Die Drachenschlucht selbst ist besonders bei leicht feuchtem Wetter sehr eindrucksvoll, da sich das Wasser dann auch an den steilen Seiten der Schlucht niederschlägt. Wir hatten Glück, das Wetter passte zu Beginn des Sommers gut. Anstrengend war der Anstieg zum Zwischenstopp „Hohe Sonne“. Über die letzten Treppenstufen haben sich meine Knie leider gar nicht so gefreut, doch oben gab es Bratwurst und Bier als Entschädigung. Im Übrigen hat mir mein Onkel verraten, dass dort am Rastplatz der Start des legendären Rennsteiglaufes ist bzw. war. Aber solch einen Gewaltmarsch von ca. 70km möchte ich ja sowieso nicht mehr machen. Der Abstieg über die Weinstraße zur Landgrafenschlucht erwies sich als relativ entspannend. Nur je weiter wir Richtung Parkplatz kamen, merkte ich, dass eine Wanderung von mehr als 10km mir doch konditionell ganz schön zusetzen. Aber die insgeamt ca. 15km-Runde war als Vorbereitung gut geeignet, um für die kommende Firmen-Wanderung zu üben.

Wanderung Drachenschlucht

Die GPX-Datei hat meine neue FontaFit Explor 600CH von dieser Aktivität erstellt. Zur Kartendarstellung habe ich die App „GPX Viewer“ genutzt.

Und hier sind noch ein paar Bilder von der Drachenschlucht.

Meine Erfolgsstory

Sebastian‘s Erfolgsstory:

Seit wann trainierst du schon bei Körperformen?
„Seit 2019“

Welche Erfolge hast du bereits mit unserem Training erreicht?

„Ich konnte den Rückenschmerzen adé sagen und beginnen, meinen Körper wieder fitter zu machen. Erreicht habe ich im Jahr 2020 eine Gewichtsreduktion von ca. 10 kg und der Bauchumfang ist mehr als 10 cm weniger geworden. Seit ich 2021 nach einer Ernährungsberatung meinen Stoffwechsel- und Energiehaushalt neu eingestellt habe, fühle ich mich nach jedem Training und auch alltäglich körperlich aber auch seelisch im Gleichgewicht. Mit gesteigerter Lebensfreude und einem gesünderem Körper freue ich mich von Woche zu Woche auf das nächste Training.“

Was magst du besonders an unserem Studio?
„Die persönliche Unterstützung und Beratung der Trainer ist für mich eins der wichtigsten Dinge im Gesundheitsstudio. Alle sind freundlich, hilfsbereit und gehen auf die Trainierenden intensiv ein. Auch Herausforderungen gehören dazu.“

Warum würdest du uns weiter empfehlen?
„Die Atmosphäre im Studio stimmt einfach. Alle verstehen den Ort als Gesundheitsstudio und nicht als „Muckibude“. Die Preise sind angemessen und über häufige Aktionen kann man auch nicht klagen.“

Lieber Sebastian,
wir wünschen dir weiterhin viel Erfolg & Spaß bei uns im Studio und falls auch du jetzt motiviert bist bei uns loszulegen, melde dich jederzeit bei uns! 😉
Worauf wartest du noch? 👍🏼🚀

#erfolgsstory #ems #körperformen #dresden #kundenzufriedenheit

https://www.facebook.com/koerperformen.dresden/posts/3019302575046809

FontaFit EXPLOR 600CH

EXPLOR 600CH

Nachdem Fitbit die Ionic Smartwatch zurückgerufen hat und in meinem Account aufgrund von unberechtigten Zugriffen die Synchronisation deaktiviert wurde, entschloss ich mich mit diesem Hersteller abzuschließen. Meine Wahl für ein gleichwertiges Gerät fiel auf einen deutschen Hersteller, die Fa. fontastic. Neben Ladesäulen für Elektroautos haben die auch eine begrenzte Auswahl an Fitness-Trackern im Portfolio. Natürlich habe ich gleich das hochpreisigste Gerät gekauft, dafür sind aber alle Features dabei, die ich mir wünsche. Trotzdem kostete das Gerät gerade mal ca. ein Sechstel einer Samsung Galaxy Watch 4, welcher mein bisheriges Interesse galt. Der entscheidende Vorteil ist, dass die zugehörige App kein Onlinekonto nutzt. Dadurch sind die Daten nicht in irgend einer Cloud gespeichert, sondern ganz privat nur auf dem Telefon. Der Export von Aktivitäten oder Körperwerten erfolgt manuell durch das Teilen aus der App heraus. Als Formate werden Bilder und GPX-Daten genutzt. Sonst bietet die Uhr die üblichen Fitness-Smartwatch-Funktionen wie Schrittzähler, Puls- und Blutdruckmessung, Schlafüberwachung, Benachrichtigungen und individuelle Ziffernblätter. Aber auch ein Kompass, Höhen- und Luftdruckmesser sind dabei. Und man kann sogar damit Telefonieren und Musik hören, Kalenderdaten und Anrufliste einsehen sowie Erinnerungen und Alarme einstellen. Für die Nutzung von Lautsprecher und Mikrofon wird die Uhr als Headset mit dem Telefon gekoppelt. In der Anleitung steht aber, dass diese Bluetooth-Verbindung aber sehr auf den Akku geht. Ich finde das zwar eine relativ sinnlose Funktion, zumal die Audioqualität zu Wünschen übrig lässt. Aber die Anleitung ist auf Deutsch und die wichtigsten Dinge sind beschrieben. Selbst das Armband ist schick und fühlt sich hochwertig an, auch wenn die Uhr selbst nicht aus Metall ist.

Heute früh habe ich das Gerät bei meinem Lauf zum Bäcker mal ausprobiert und bin angenehm überrascht. Hier mal eine erste Voransicht, bei künftigen Aktivitäten poste ich dann nur noch die wichtigsten Daten.

45 Jahre 😵‍💫 und fit wie ein Turnschuh 👟
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner