Winterküche

Lange habe ich nun keine Kulinarik mehr betrieben, der Alltag war mit Dingen gepflastert, die dem Genuss von Speiß und Trank entgegensprachen. Dieses Wochenende konnte ich mich nun endlich mal wieder meinem Herd und frischen Zutaten hingeben.

Inspiriert von Pauls vegetarischen Speisen ist mir eine Kohlroulade der besonderen Art gelungen. Der erste in Worten ausgedrückte Geschmachseindruck meiner Frau war „interessant“, dann kam aber zum Glück „hmm, spannend“ und „unglaublich lecker“. Und als ich selbst probierte, stellte ich selbiges fest. Wirklich ein Genuss war diese Roulade, die eigentlich als Auflauf daher kam. Blanchierte Chinakohlblätter gefüllt mit angeröstetem Brot und Mandeln, gewürzt mit Kümmel und Champignons. Obendrüber ergoss sich zarter Frischkäse, etwas Milch und Butter, was noch mit roten Zwiebeln, Salz und Pfeffer zur Perfektion abgeschmeckt wurde.

Die nicht-vegetarische Variante für die Kids bestand aus Hackfleischbällchen, die mir heute irgendwie besonders gut gelungen sind – an Erbsen, Möhren und Reis.

Gestern habe ich auch ein wenig experimentiert. Wir hatten Rosmarin-Zitronen-Backfisch, den ich mit einem Nudelauflauf angerichtet hatte. Im Auflauf griff ich das Thema Rosmarin-Zitrone auf und zauberte ein Sößchen mit eben dieser Geschmacksrichtung.

Die Jungs aßen die Nudeln mit Ketchup und Käse – Standard-Essen für Samstag halt.

Abgrillen

Die letzten Reste wurden noch weggegrillt, ein Salat dazu geschnibbelt und dank eines edlen Spenders konnten wir Dönerbrote genießen. Als ich das Angebot für die Brote bekam, rüherte ich fix noch eine Knobisoße zusammen und so konnten wir vegetarische Döner bzw. mit Bratwurst und Salat gefüllte Brote essen.

Es war sehr schön, dieses Jahr noch einmal so zusammensitzen zu können.

Schaschlik

Dazu muss man sicher nichts groß sagen, oder?! Einfach himmlich. Gab es im übrigen mit dem Tomatenreis von vor zwei Wochen.

Grill Grill Baby

Lange nichts gepostet, heute war es aber wieder soweit. Das Wetter passte, ich habe beim Einkaufen vorgesorgt und somit gabs heute mal wieder paar Würstchen und Salat und… Allerdings war dann irgendwann die Gasflasche leer, der eine Toast ist nichts mehr geworden. Egal, lecker war es trotzdem. Das lag nicht zuletzt an den Curry-Gurken, die unser Sohn extra für uns aus dem Spreewald mitgebracht hatte. Danke, Großer! 🍛

Wochenende mit gutem Essen, guter Laune und guter Party

Die Sache mit dem Ćevapčići mit Tzatziki und dem Tomatenreis wollte ich unbedingt mal probieren. Dass mir das so gut gelungen ist, hätte ich nicht erwartet. Gut, okay, für den Tomatereis hatte ich noch eine griechische Würzmischung verwendet, aber erst mit den frischen Tomaten und dem leicht in Olivenöl angeröstetem Tomatenmark hat es dem Reis den passenden Geschmack gegeben. Dieses Gericht empfehle ich dringend zur Nachahmung. Für die Vegetarier gab es noch mal Wraps. Ich habe mir auch einen gerollt und kann nur sagen: LECKER!

Anschließend hab ich die angefressenen Pfunde im Bunker wieder weggetanzt. 😛

Ćevapčići an Rahmgemüse

Hab ich heute probiert. War jetzt auf diese Art sicher nicht das Highlight, beim nächsten Versuch gibts das mit Tzatziki. Dafür habe ich noch einen Dip von „Karls“ im Regal stehen. Hmm, jetzt, wo ich es hier hinschreibe, läuft mir doch irgendwie das Wasser im Mund zusammen.

https://www.chefkoch.de/rezepte/2550281399294554/Cevapcici-mit-Djuvecreis-und-Tzatziki.html

Sollte dann quasi so ähnlich wie beim Griechen aussehen:

Gefüllte Paprikaschote

Auch Sonntags hab ich was leckeres gemacht. Die Paprikaschoten sind gefüllt mit gebratenen Chamignons und körnigem Frischkäse für die Vegetarier und einmal mit Hackfleisch für die Fleischfresser. Dieses Mal hab ich keinen Reis dazu serviert, denn die Nudeln wurden von den Kindern ohne Paprikaschoten gegessen, dafür aber mit Hackfleischbällchen.

Weißer Spargel mit Frankfurter Grüner Soße

Das Rezept ist von einem Kalenderblatt, was dem Genuss keinen Abbruch getan hat. Das Gericht konnte sehr einfach zubereitet werden. Aufwändig ist dann eher der Abwasch. 🙂 Als Kräuter habe ich Blattpetersilie, Dill, etwas Basilikum und ganz wenig Oregano sowie Kräuter der Provence verwendet. Die Eier müssen exakt 6 Minuten kochen, dann wird das Eigelb genau so chremig, wie es auf dem Bild zu sehen ist.

Grillnachmittag

Ein gelungener Grillnachmittag war das gestern. Es gab alles: Lachs, Pulled Turkey, Bratwurst, Kesselgulasch, Grillgemüse, grünen Spargel, Grillkäse und natürlich Salate und Knabbergemüse. Von all diesen ultraleckeren Sachen ist quasi nichts übrig geblieben. Macht Lust auf eine Wiederholung. Dann wird es zusätzlich Sommerkino an der Garage geben. 🙂

Die finalen Teller möchte ich separat präsentieren:

Pulled Turkey mit BBQ-Soße und Grillgemüse
Lachs und Grillkäse an Grillgemüse und Kartoffelsalat
Potjie-Kesselgulasch
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner