Maifeiertag auf dem Rost

Am 1. Mai findet bei uns das traditionelle Familienfest der SPD im Fichtepark statt. Da wir nach 10 Minuten aber genug hatten von der Böhmischen Blasmusike (Rosamunde… 🥱) war für Bratwurst und Bier die гараж der bessere Ort. Da ich vorgesorgt hatte, war ein Nudelsalat, Puten- und Zucchinischnitzel mit gebratenem grünen Spargel und geröstete Pinienkerne schnell zubereitet. Fast alles war aus Resten gemacht, trotzdem hat es exzellent geschmeckt.

vegetarisch
nicht vegetarisch

Schwarze Nudeln mit grünem Spargel

+ Schneekäse = 😋

Die Schwarzen Spaghetti (Black Bean) habe ich heute mal mit grünem Spargel und ein wenig Tomaten auf den Teller gebracht. Die Spargelstücken sollten eigentlich angeröstet werden. Da ich aber zuerst Tomatenmark und Zwiebeln mit Öl in der Pfanne hatte, musste ich es mit Wasser ablöschen, sonst wären die Zwiebeln schwarz geworden. So wurden die Spargelstücken eben im Tomatensud gegart. Und damit es runder schmeckt habe ich noch paar Kirschtomaten dazugegeben und kräftig gewürzt. Es hat trotz fehlenden Röstaromen super geschmeckt, auch wenn ich heute auf den Knoblauch verzichtet habe. Nur der Frau haben angeöstete Pinienkerne gefehlt. Das wird bestimmt mit dem übrig gebliebenem Spargel morgen probiert.

-80% Kohlenhydrate !!

Alter spielt keine Rolle

Ob an diesem Tag oder irgendwann anders, es kommt immer darauf an, wie man sich selbst fühlt. Heute fühle ich mich jedenfalls sehr gut und kann mir daher ein Schlankes in der Sonne auf dem Balkon gönnen und dabei lächeln. Schließlich gehe ich heute Nachmittag noch zum Sport. 💪

Ich habe in meinem Blog ja schon ein paar Zeilen von früher geschrieben an denen man ablesen kann, dass es nicht aufs Alter ankommt, ob man sich wohl fühlt. Und nach 45 Jahren „Lebenserfahrung“ kann ich dem nur beipflichten. So kann es weitergehen, auch wenn es im Leben immer mal bergauf und bergab geht. 🤘

Restevertilgungsnudeln

Kurz bevor diese wertvollen Lebensmittel weggeworfen werden müssen kommen sie bei mir kleingeschnibbelt in die Pfanne. Wie immer Öl und Knobi dazu, dann wirds auch richtig lecker. Angerichtet habe ich an Dinkel-Spaghetti. Das selbstgezogene Basilikum hat richtig schön intensiv hervorgeschmeckt.

mobile Kommunikationstechnik

Technik begeistert mich seit früher Kindheit. Dass es eines Tages möglich sein würde, ein Telefon oder einen Computer so klein zu bauen, dass man das Gerät immer mit sich führen kann, hätte ich vor 35 Jahren noch nicht gedacht. Doch dann ging alles so schnell, dass man kaum der Entwicklung folgen konnte. Das erste Mobiltelefon hielt ich ca. 1993-1995 in den Händen. Es handelte sich um ein Motorola MICR TAC. Das Gerät hatte eine Ausziehantenne, einen mächtig großen Rucksackakku und konnte in ein Ladeschale gelegt werden, welche vermutlich sogar in ein Auto eingebaut werden konnte. Wenig später hatte ich das Glück, ein Motorola StarTAC zu bekommen. Dieses Gerät war wesentlich kompakter, hatte aber keinen höheren Funktionsumfang. Moment, konnte man damit schon SMS versenden? Die T9-Unterstützung kam jedenfalls erst später. Die technische Entwicklung schritt schnell voran und da ich zu der Zeit bereits eigenes Geld verdiente, konnte ich mir auch moderne Kommunikationsmittel anschaffen.

Weiter ging es mit folgenden Telefonen, Handhelds und Smartphones: ein Gerät von e-plus, Siemens C25, Siemens M55, Nokia 8210, Nokia 6100, Nokia 2700, Telekom MDA Compact, hp iPaq 1940, Samsung Galaxy S Plus, LG Nexus 5 (2015), iPhone 4s (2016), iPhone SE (2016), iPhone 8 (2018), Samsung Galaxy S10e (2021)

Diese Tablets waren Teil meiner Mobilgerätesammlung: Samsung Galaxy Tab 2 7.0, Dell Venue 8 7840 (2015?), huawei MediaPad M3 (2018), iPad mini 5. Generation (2019), Samsung Galaxy Tab S5e (2020)

Und auch Smartwatches habe ich genutzt: Sony SmartWatch 2 SW2 (2014), LG G Watch R (2015), Fitbit Charge HR (2016), Fitbit Ionic (2019)

Wie man sieht, war ich auch immer um ein passendes Design bemüht. Ich habe LEDs in Tastentelefonen ausgetauscht und spielte mit Sprühfarbe, Wallpapern, Covern und Schutzfolien oder sonstigen Anbauteilen. Manche Geräte erhielten auch neue Firmware-Versionen. Mittlerweile mache ich das alles nicht mehr und bin mit diversen Geräten noch heute sehr zufrieden.

Tendenz sinkend

Nicht nur die Coronazahlen sinken, auch meine Laufkilometer fallen bis zur Bewegungslosigkeit. 😬 Ich glaube, ich bin wohl am Ende der Laufbahn angekommen. Naja mal sehen, was der Rest des Jahres noch so bringt, einen Wettkampf werde ich wohl aber nicht mehr absolvieren. Der eine Marathon im Jahr 2007 mit einer super Zeit von fast genau 4h ist und bleibt mein größter Erfolg. Somit ist wohl nach 18 Jahren Laufsport meine „Karriere“ möglicherweise beendet?

Neben Joggen rückt ja schon seit 2019 der Elektrosport bei mir in den Vordergrund. Darin gehe ich aktuell viel mehr auf (nur seelig, nicht im Umfang) und ich ergänze es sehr gut mit Fahrradfahren. Es ist auch besser für meine Knie. Die Beschwerden sind seit einem Jahr verschwunden bzw. nur noch sehr selten da. Etwas wetterfühlig bin ich da leider auch.

Was die allgemeine Fitness angeht, bin ich jetzt mit Mitte 40 viel mehr in Form als vor 15 Jahren mit durchschnittlich 50 Wochenkilometern in den Beinen. Von daher mache ich erst mal so weiter, es scheint mir ja ganz gut zu tun. 🤗

spontane Kulinarik

Diesen Auflauf von Nudeln und gebratenem Weißkraut, Zucchini und Paprika mit ein wenig Brokkoli habe ich heute ganz spontan abends fabriziert. Die Hausgemeinschaft hat es genossen, es war reichlich. 😋

Bratwurst und Bier

Abendessen

Auch dieses Wochenende war wieder ultra lecker. Samstag gab es Spinat und Ei, Sonntag habe ich Krautnudeln gekocht. Den Abend haben zwei Bratwürste und ein Erdinger abgerundet.

Mittagessen